Startseite

Newsletteranmeldung

Hier zum Newsletter anmelden, um stets über Neuigkeiten informiert zu sein.

Interner Bereich

Bitte geben Sie Ihre Zugangsdaten ein.

Hilfe zum Login  Kennwort vergessen?

Artikel anzeigen

Aktuelle Meldungen

< Vorheriger Artikel

14.06.2017 21:54

Werkstattfahrt nach Greifswald

oder: ich hab' da noch ein Issue ...

10 tapfere Recken und Reckinnen fanden sich letzten Donnerstag in Stettin ein, um WALROSS 4 ins Wasser zu Kranen, den Mast zu stellen und auf der Werkstattfahrt zu schauen, ob sie dabei auch alles richtig gemacht haben. Ein paar Last-Minute-Aufgaben dürfen dabei natürlich nicht fehlen, z.B. den neuen Beschlag für den Code Zero vor dem Maststellen noch schnell anbauen, das Achterstag kurz mal eben vorrecken, damit es auch lang genug ist um eingebaut zu werden oder einfach den neuen Herd aus Berlin per Aktiven-Express nach Stettin transportieren und anschließend den passenden Adapterschlauch finden. Zumindest letzteres hat fast drei Tage gedauert, sodass sich die Smuts in der Zubereitung kalter Speisen üben konnten. Es hat aber niemand von den reichlichen Portionen frischen Salates Schaden genommen.

Alles in allem liefen die Arbeiten gut und das Schiff konnte dank einer letzten spontanen Aushilfe der Metallbauer der Stettiner Werft Freitag nachmittag wie geplant Richtung Swinemünde aufbrechen. Das Basteln ging unterwegs munter weiter und wurde nur von den abends auf dem Haff einsetztenden gut 25 Knoten Wind von vorne unterbrochen. Nach Mitternacht erreichte die Crew den Hafen, wobei ein Crewmitglied unterwegs ein ganzes Jahr gealtert ist. Dies wurde bei einem Glas Sekt noch gefeiert, bevor alle müde in die Koje zogen.

Am Samstag ging es dann, nach, wie kann es anders sein, einiger Bastelei, erst nachmittags los Richtung Lauterbach. Bei mildem Wind und Sonne wurde das Rigg eingetrimmt, einmal die vorhandene Segelgarderobe ausprobiert und bereits für die zukünftige Walrossschifferin ein Boje-über-Bord-Manöver geübt. Auch Lauterbach wurde erst nach Mitternacht erreicht. Gestärkt von der ersten warmen Mahlzeit der Reise trieb der Schiffer die Crew aber noch einmal durch den Ort, vergeblich auf der Suche nach einer Pinte oder wenigstens einer Dorfdisco.

Nach kurzem Schlaf ging es mit einem Pyjamastart Richtung Süden, um möglichst bald Greifswald zu erreichen und die letzten Bastelarbeiten zu erledigen. Mittlerweie stand ganz oben auf der Arbeitsliste: alle einzelnen Arbeitslisten zusammenführen. Viele Punkte wurden abgehakt, aber je mehr man sucht, umso mehr findet man. Und dann schallte es mal wieder über das Schiff: Ich hab' hier noch ein Issue...

In Greifswald trennten sich dann die Wege. Die ganz Tapferen blieben noch, um Angefanges zu beenden. Die anderen verabschiedeten sich bei dem vom Schiffer angeordneten Zwangs-Eis von der verbleibenden Crew, um Richtung Berlin bzw. Hamburg aufzubrechen.

 

Zusammenfassend ist zu sagen, dass fast alles an Bord sofort wie erhofft funktioniert hat. Plug-and-Play sozusagen. Motor, Generator, Segel, Hydraulikanlage, UKW- und KW-Funk, selbst der Masttrimm hat den drei Schiffern an Bord sehr gefallen. Wenn auch der Herd sofort einsatzklar gewesen wäre ...

 

Ich freue mich auf eine schöne Saison, wünsche allen kommenden Crews schöne Reisen und bedanke mich bei der Werkstattcrew für eine tolle erste Reise als Walrossschiffer.


Walross 4

Marinetraffic (falls AIS aktiv)

Termine im ASV

26.08.2017
14:00 Uhr
Segel Jour Fixe
29.08.2017
19:30 Uhr
* Schifferrat
02.09.2017
10:00 Uhr
AHAH-Aktiven H+H Tag
02.09.2017
14:00 Uhr
AH-Gartenbowle
09.09.2017
Geschlossene Veranstaltung (Hochzeit)
* nur für Mitglieder

Adresse

Akademischer Segler-Verein e.V.

Scharfe Lanke 57
13595 Berlin

Telefon +49 30 3615000
Telefax +49 30 36282469